Kennst Du das auch?

Kennst Du das auch, zu wollen, aber nicht zu können? Hinaus zu wollen oder hinein, aber nicht vom Fleck zu kommen, sondern regungslos auf der Türschwelle zu stehen und weder vor noch zurück zu können?

Kennst Du das auch, dieses Echo innen drin, welches ein Wort, einen Satz, immer und immer wiederholt, endlos aneinander gereiht, ein Singsang, ein Kanon, der keinen Anfang hat und kein Ende?

Kennst Du das auch, zu wissen, wie ein Buch endet und doch vom Ende überrascht zu sein?

Kennst Du das auch, dieses Verlangen nach Ruhe und Lautlosigkeit und die Unerträglichkeit, wenn die ersehnte Ruhe sich dann endlich einstellt?

Kennst Du das auch, das Gefühl, dass der innere Kompass verloren gegangen ist? Kennst Du das auch?

Kennst Du das auch, diese innere Unruhe, die Sorge um das innere Gleichgewicht, welches durch einen Augenblick Freude durcheinander geraten könnte?

Kennst Du die Enttäuschung, wenn Wünsche nicht an die Realität reichen, auch wenn man Abstriche macht und hofft, während ein Gefühl im Bauch zu grollen beginnt?

Kennst Du das auch, wenn der Wunsch endlich in Erfüllung geht, man jedoch plötzlich am liebsten zurück rudern würdet?

Kennst Du das auch?

Verdammtnochmal, wann habe ich eigentlich zugestimmt, erwachsen werden zu wollen?

… kennst Du das auch, am Ende eines langen Tages nach Hause zu kommen, erfolglos den Versuch wagend, den Bienenstock im Kopf vor der Tür lassen zu wollen und dennoch zu wissen, es hat sich gelohnt?

Meg, August 2009 – ruhelos.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s