#hand2hand: Los geht’s!

 

img_4099

Twitterer für Twitterer für bedürftige Menschen an Heimatstern München e.V.

Am 25.11. öffnet das erste Türchen und das hat einen Grund, den ihr um 19 Uhr erfahren werdet.
Hier könnt ihr sehen, wer mitmacht.

Ab dem 28.11. öffnet jeden Abend um 19 Uhr ein weiteres Türchen, zu sehen unter @meg_gyver und sicherlich auch auf der Seite des Wichtels🙂
Jetzt hast Du 3 Tage Zeit für das Türchen zu bieten. Voraussetzung ist, Du hast ein eBay- UND ein PayPal-Konto.

Wenn Du zu den Glücklichen gehörst, die den Zuschlag bekommen haben, freue ich mich auf die zügige Zahlung und gebe Deine Adresse an den Wichtel weiter, der sich zwecks Versandes mit Dir in Verbindung setzt. Bitte die Zahlung unbedingt „an einen Freund“ senden, damit wir nicht noch mehr Gebühren zahlen müssen: fullsizerender

Und dann heisst es: VORFREUDE! \o/

Nach jeder erfolgreichen Auktion werde ich hier den aktuellen Spenden-Stand aktualisieren.
Du kannst auch gerne direkt spenden, falls Du nicht bieten möchtest. Alle Informationen findest Du hier.

Ich wünsche uns allen viel Freude dabei. Vergesst bitte nicht, dass sich ein jeder Wichtel sehr viel Mühe mit seinem Preis gemacht hat und sehr viel Liebe rein gesteckt hat.

Lieben Gruß,

Meg


#hand2hand: Spendenstand

Aktueller Spendenstand Adventskalender:

  1. Türchen: Adventskalender von @daskritzelt: 483,00 (eBay-Gebühren gedeckelt*)
  2. Türchen: Tasche von @DasDingMitHut75,00€ (eBay-Gebühren gedeckelt*)
  3. Türchen: Fotografie von @blofeld_: 67,00€ (eBay Gebühren gedeckelt*)
  4. Türchen: Loop von @monstermum7539,95€ (eBay Gebühren gedeckelt)
  5. Türchen: Foto-Kalender von @schwarze_Rose129,00€ (eBay Gebühren gedeckelt*)
  6. Türchen: Schlüsselboard von @viel_davon111,00€ (eBay Gebühren gedeckelt*)
  7. Türchen: Bilderahmenlampe von @wellenart102,00€ (eBay Gebühren gedeckelt*)
  8. Türchen: Schal oder Fledermaus von @flysig:  58,00€ (eBay Gebühren gedeckelt*)
  9. Türchen: Buch von @Morbus_Laetitia – 154,00€
  10. Türchen: Ein Lebkuchenhaus von @kitchencloudläuft noch hier 
  11. Türchen: Pommes essen mit @JeckesDingläuft noch hier
  12. Türchen: Ein Bild von @danielabenderläuft noch hier

Weitere Spenden:

  1. Anonym: 10,00
  2. @foerderfoto 10,00
  3. Anonym: 13,00
  4. Anonym: 12,90
  5. Anonym 10,00
  6. Anonym 75,00
  7. @gefuehlsbahnhof: 50,00
  8. Anonym 7,00
  9. Anonym 4,00
  10. Anonym 13,00 

Spenden im Zuge der Aktion, die direkt an Heimatstern München e.V. gehen:

  1. Deutsche Telekom AG: 200,00€

Bisherige Zahlungen an eBay:

151,69€

<3lichen Dank an alle Spender!

 

 

 

Ich bin fleißig auf der Suche nach einem netten Sponsor der eBay-Gebühren. Falls ihr Ideen habt, gerne an mich unter meggyver@gmx.de oder bei Twitter.

Ihr könnt auch gerne direkt an Heimatstern München e.V. spenden – hier entlang🙂

Cheers,

Meg

  • * Gedeckelt bedeutet, dass Spenden zum „Ausgleich“ der eBay Gebühren gespendet wurden. eBay bekommt seine Gebühren, aber für diese kamen freundlicherweise edle Spender auf.

Geschützt: #hand2hand: Ablauf

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:


#hand2hand: So machst Du mit

img_4099

Am 26.11. 2016 geht es los: #hand2hand öffnet das erste Türchen des Adventskalenders und Du kannst ein Herzstück ersteigern und damit sehr viele Menschen erfreuen.
An erster Stelle Dich selbst, indem Du Dir etwas kaufst, das ein anderer Twitterer mit Liebe gebastelt, genäht, geschrieben, gebacken, etc. hat.
Dann erfreust Du die Person, die das mit❤ hergestellt und zur Verfügung gestellt hat.

Und Du machst sehr viele andere Menschen glücklich, die den Erlös erhalten werden. Darum wird sich Heimatstern München e.V. kümmern.

Wenn Du nicht mitbieten möchtest, würde ich mich sehr freuen, wenn Du die Aktion dadurch unterstützt, indem Du die Beiträge/Auktionen von #hand2hand teilst. Hier kannst Du sehen, wer mitmacht.

Ab dem 26.11. wirst Du in diesem eBay Konto jeden Tag eine neue Auktion finden, an der Du mitbieten kannst. 
Ich werde das auf meinem Twitter-Kanal twittern: meg_gyver unter dem #hand2hand und auch hier im Blog.
Der Erlös geht (abzüglich der Gebühren*) an Heimatstern München e.V.  (Es gibt eBay Charity, bei der keine Gebühren angefallen wären. Nach schriftlicher Rücksprache mit eBay Charity befindet sich deren Portal jedoch derzeit im Umbau und es werden keine Auktionen angenommen).
Hierbei ist es wichtig, dass Du ein PayPal-Konto hast, über welches Du die Zahlung an mich abwickeln kannst. Wähle hier bitte den Versand an Freunde, damit bei mir keine weiteren Gebühren anfallen. Eine andere Zahlung ist leider nicht möglich.

fullsizerender

Ich werde nach Ablauf jeder Auktion ein Update geben, wie viel zusammen gekommen ist und wie viele Gebühren angefallen sind.

Einen wichtigen Punkt gibt es noch: Solltest Du glückliche/r Gewinner einer Auktion sein, gibst Du damit Dein Einverständnis zur Weitergabe Deiner Postadresse an den Versender (nur zum Zweck dieses einen Versands).

Ich hoffe sehr, dass wir alle Spaß an der Aktion haben.

Herzlichen Dank an alle, die mich mit Rat und vor allem Tat unterstützen❤

Cheers,
Meg

* Die Verkaufsgebühren bei eBay betragen 10% (siehe eBay AGB)


#hand2hand – Teilnehmer

img_4099

 

Noch 2,5 Wochen, bis ihr 24 Tage lang, jeden Tag etwas Schönes von euren Lieblings-Twitterern ersteigern könnt.

Ich habe bereits tolle Geschenke, Events, Herzdinge von

@bellarama01
@blofeld_
@DanielaBender
@Das_E_
@daskritzelt
@DasDingMitHut
@ElovY_
@f_reddi
@flysig
@freikampf
@froschdomse
@ginderful
@Herzloewin
@Huebscherei
@jeckesding
@kermitnrw
@Kitchencloud
@komponiker
@land_pomeranze
@MeggSchicksi
@_MissSunsine
@monstermum75
@morbus_laetitia
@peterbreuer
@PetraWeber68
@schwarze_Rose
@Tur_quoise1
@viel_davon
@wellenart

 

Ab dem 01.12. könnt ihr jeden Tag ein tolles Geschenk bei ebay ersteigern. Der Erlös* geht gesammelt an Heimatstern München e.V.

Schaut hier, was sie Tolles machen und wobei euer Geld helfen kann, während ihr Freude an einem exclusiven Geschenk habt.
Eine reine win-win-Geschichte❤

Danke,
Meg
#hand2hand

 

 


#hand2hand

img_4099

 

Es wird immer schwieriger sich der Weihnachtsstimmung zu entziehen. Einige denken mit gemischten Gefühlen an das bevorstehende Weihnachtsfest oder verdrängen den Gedanken noch recht erfolgreich. Andere haben bereits die Geschenke für die Liebsten seit Monaten in Kisten sortiert.

Ich laufe seit einigen Tagen mit einer Idee „schwanger“ Menschen in Not, Menschen, die noch fremd sind in unserem Land, Menschen, denen es schlechter geht als uns,  das Weihnachtsfest ein wenig schöner zu gestalten.

Dafür brauche ich Dein Talent.

Ich möchte an 24 Tagen (absolut) exclusive Geschenke versteigern (ebay, Zahlung via PayPal) und das Geld spenden.
Wenn Du also etwas backen, kochen, stricken, singen, schreiben, strippen, unterhalten, basteln, etc. kannst und willst und ich das versteigern darf, dann melde Dich. Vielleicht hast Du ein Café und möchtest jemanden einladen? Oder Du kannst nähen? Oder Du hast Zeit, jemandem Deine Stadt zu zeigen? Oder was anderes? Oder oder oder …

An wen spenden wir?
Heimatstern in München

Willkommen!

Hier mehr zu ihren Projekten:

Was? Auch das sammle ich gerade. Ich habe durch Twitter wahnsinnig talentierte Menschen kennenlernen dürfen und habe bereits das ein oder andere grandiose Geschenk zugesagt bekommen.

Ich würde von Dir ein Bild + Beschreibung brauchen, das über ebay versteigern und das Geld sammeln, um es dann zu spenden.* Du versendest den Gewinn.

Falls Du mitmachen möchtest, schreib mir bitte eine E-Mail an meggyver@gmx.de

Danke,
Meg

 

 

P.S. Bitte sei mir nicht böse, wenn ich Geschenke ablehne.
Das mache ich nur, wenn ich zuviel aus einer Kategorie habe oder sich der Preis nicht „versenden“ lässt.

(Auch wenn es traurig ist, dass ich das machen muss, ich mache es dennoch:
Ich möchte mich daran nicht bereichern, weder finanziell noch followemäßig. Ich diskutiere nicht über den Grundgedanken der Aktion, mach mit oder belächele es – im zweiten Fall behalte es bitte für Dich.)

* Die Gebühren für ebay und PayPal müssten allerdings vom Preis abgezogen werden.


Pierogi

Es stand recht früh fest, dass ich meinen runden Geburtstag nicht zuhause feiern möchte. Wer in der Fastenzeit in Polen geboren ist, hat als Kind in Bezug auf Geburtstage eh bescheidene Karten gezogen. Zumindest in meiner Familie. In der Fastenzeit werden keine Feste gefeiert. somit habe ich nie wirklich viel Hehl um diesen Tag gemacht. Bis ich in der Pubertät in Deutschland zu Geburtstagen eingeladen wurde und feststellte, wie schön das ist, wenn sich einen Tag lang alles um einen dreht, die Leute besonders nett sind, die Mamas das Lieblingsessen kochen und man schöne Geschenke bekommt. Änderte nichts daran, dass ich selbst meinen nicht feierte.

Wohin also? Wellness in Reykjavik? Entspannung in Prag? Verstecken in Helsinki? Oder eine Reise in die Heimat? Ausschlaggebend war der 88. Geburtstag meiner Großmutter, die ich bereits seit mehr als 5 Jahren nicht gesehen hatte und die nur 6 Tage vor mir „feiert“.  Also Oma besuchen und dann für ein paar Tage nach Krakau, eine der schönsten Städte der Welt. Mit Smok (Wawelski) und einem Smog, der dazu führt, dass man Popel aus der Nase rausoperieren möchte und weiße T-Shirts am nächsten Tag nicht mehr anzieht.

Meine Sprachkenntnisse sind nach wie vor beeindruckend, wenn man bedenkt, dass ich seit 28 Jahren in Deutschland „zu Besuch“ bin. Ich telefoniere jedoch regelmäßig mit Oma. Manchmal aus Pflichtgefühl, wenn Mama wieder daran erinnert, dass Oma Namenstag hat oder „Oma-Tag“ oder „Tag des 2. Vornamens des Schwagers …“ – an Feiertagen mangelt es in Polen nicht, das ist klar – aber auch wissend darum, dass sie im Dorf recht einsam ist und sie gerne zuhört, wenn ich von meinen Reisen erzähle oder sich darüber amüsiert, wenn sie mich wieder mal ein Wort minutenlang umschreiben lässt, weil es mir auf polnisch nicht einfällt. Außerdem sagte sie mal: „Mein Mädchen, meine Große, Du hast ein Lachen, das macht einem das Sterben doppelt so schwer“ – also halte ich mich dran, so schnell lasse ich sie nicht gehen. Zumal Oma mit 88 an diversen „alte Leuten-Leiden leidet“, im Kopf jedoch nach wie vor so scharf ist, wie eine polnische Rasierklinge. Sie abonniert eine antiklerikale Zeitung, schaut Nachrichten und liest sehr gerne.

Ich bin das drittälteste von 10 Enkelkindern.

Das wird keine tränenreiche „Oma kocht das Lieblingsessen und wir lächeln uns stundenlang an und verstehen einander ohne Worte“-Geschichte. Die Oma meines Herzens und meiner Seele ist bereits gegangen. Diese Oma ist eine, die ihre Kinder und Enkel mit strenger Hand erzog und führte. Fürsorglich, jedoch nicht umgarnend. Ihre Anerkennung und Liebe musste man sich verdienen: Durch gute Schulnoten, einwandfreien Gehorsam, Fleiß, Geschickt in der Handarbeit (an der Stelle musste ich in allen anderen Kategorien doppelt so hart arbeiten, da gänzlich ungeschickt) und nochmal Gehorsam.


Diese Frau ist resolut, streng, kommt ohne Umschweife auf den Punkt, nimmt kein Blatt vor den Mund und kann einen problemlos vor der gesamten Familie bloßstellen. Ohne, dass sie es darauf anlegt. Als fest stand, dass ich sie sehen werde, habe ich ernsthaft Bauchschmerzen bekommen bei dem Gedanken daran, wie sie mich einem großmütterlichen body check unterzieht, bei dem James Bond und Putin in die Hose machen würden. Seit ich denken kann, hat sie an allen rumgemäkelt: Zu dick, zu dünn, zu lange/kurze Haare, zu wenig/zu viel hiervon oder davon.______________

Ich hatte ganz vergessen, dass ich diesen Text in den Entwürfen hatte. Die Reise ist bereits einige Monate her und was soll ich sagen: Ich habe ihr eine Ansage gemacht. Und danach hatten wir 2 richtig schöne Tage mit vielen Gesprächen. Ich habe sie als Quelle förmlich ausgesaugt: All ihr Wissen über meine Mama, über meine Kindheit, ihre Kindheit und Jugend, über das Leben an sich, ihre Ansichten darüber, was sie bereut und worauf sie stolz ist.

Wer weiß, ob ich sie nochmal sehen werde. Es war eine gute Reise. Und eine längst überfällige.

 

 


Ich kenne eine Fette …

❤️

trish n´chips

Heute war ich bei einer Veranstaltung, bei der Leute die selber diskriminiert werden, nicht müde werden über andere vorschnell zu unteilen.

Ich könne jetzt Beispiele geben, möchte aber lieber von einer Frau erzählen, die ich kenne.

Die Frau ist fett. Sie hat meist fettige Haare und verlässt das Haus nie, deshalb trägt sie nur Jogginganzüge und Schlafsachen. Sie ist 36, sieht aber mindestens 10 Jahre älter aus.

Diese Frau hat 3 Kinder und einen Mann. Der Mann hat schlechte Zähne und sitzt jeden Abend vor dem TV oder zockt. Er hat Unmengen an Videospielen. Dazu trinkt er gerne mal ein Bier.

Die Teenager-Tocher geht zur Hauptschule. Vor und nach der Schule, muss sie sich um den Hund der Familie kümmern. Im Haushalt muss sie auch helfen und der ist wirklich chaotisch.

Die Söhne sind Zwillinge und gehen noch in den Kindergarten obwohl sie schon 6 sind. Sie wirken verwahrlost, da…

Ursprünglichen Post anzeigen 487 weitere Wörter


Hübscher Pragmatismus.

„Wie pragmatisch Du bist.“

Ein Satz, den ich die ersten 30-35 Jahre meines Lebens nicht gehört habe. Pragmatische Menschen kenne ich zu Hauf, 3/4 meiner engsten Familie ist enorm pragmatisch, was die Differenzen zu mir enorm deutlich machte. Ich glaube nicht an Horoskope, bin jedoch fasziniert von den Charaktereigenschaften einzelner Sternzeichen-Gruppen. Am interessantesten finde ich Zwillinge und Fische.

Vor Ewigkeiten habe ich mal gehört, dass die Menschen ab ca. 35 die Charaktereigenschaften ihres eigenen Sternzeichens ablegen und nach und nach die des Aszendenten annehmen, Alter. Das wollte ich nicht. Aber darum geht es hier nicht. Es geht darum, dass ich nun pragmatisch(er) bin. Das ist nicht über Nacht passiert, es war ein schleichender Prozess, der sich nach und nach offenbarte und sein Gesicht in vielen Nuancen der Zwischenmenschlichkeit zeigte, aber auch in Bezug auf die Betrachtungsweise des Lebens. Des eigenen Lebens.

Die erste Hälfte des Lebens lebst Du, um anderen zu gefallen und gerecht zu werden. Dann stellst Du fest, die 2. Hälfte ist womöglich keine.

Ich bin ein unfassbar harmonieliebender Mensch, um den Preis des eigenen „Unglücks“ in Form von nachgeben, einstecken, zurückstecken. Ich streite nicht und diskutiere auch nicht bis aufs Blut, ich werde nicht laut und niemals persönlich oder verletzend. Damit bin ich immer sehr gut gefahren, habe keine Entscheidung bereut, stets in Ruhe und Frieden gelebt und rosapuderiger Harmonie. Lieber steckte ich ein, als dass ich jemanden verletzt hätte. Kritik schluckte ich runter, fraß sie regelrecht in mich. Nicht nur im übertragenen Sinne. Dabei wurde ich fast nur aufgrund meines Aussehens kritisiert und auch nur von den Liebsten, den Engsten, denen, die man nicht verletzt.

Während ich mir diese Zeilen schwarz auf weiß ein- und vor allen Dingen zugestehe, spüre ich etwas Säure im Bauch. Es hat über 35 Jahre gedauert, bis ein leiser Widerstand in mir anfing zu brodeln, der sich anfangs so subtil äusserte, dass ich ihn kaum wahrnahm.

„Wie pragmatisch Du bist.“
„Sowas kenne ich gar nicht von Dir.“
„Das hat Dich doch sonst nie gestört.“
„Sei nicht sauer, ich meine es doch nur gut mit Dir.“

Das waren Codes, die ich nun endlich entzifferte. Ich hatte plötzlich Lust auf Widerstand, auf „Nein“ sagen, auf anecken, auf Provokation, auf Protest, auf „Lass mich!“ und „Leck mich!“

Herrgott, eckte ich damit an. Erstmal nur so mit dem kleinen Zeh, dann auch mit dem Hintern, Kopf und Herzen. Aber es fühlte sich gut an, es fühlte sich aber auch fremd und kühl an.

Vor 3 Monaten beschloss ich, meine Oma in Polen zu besuchen. Sie würde 88 Jahre alt werden und ich hatte sie seit 5 Jahren nicht gesehen. Ich möchte nicht lügen, das würde keine herzergreifende Geschichte werden, dafür verbindet mich nicht sehr viel Emotionales mit dieser Frau. Ich liebe sie, weil sie meine Oma ist. Meine große Oma-Liebe ist bereits gegangen.

Meine Oma ist eine große Kritikerin vor dem Herrn. Sie liebt mich. Mein Lachen, meine Intelligenz, meinen Lebensstil. Sie kritisiert seit ich denken kann meinen Körper. Jeden anderen auch, aber hier geht es um mich. Das machte sie immer, vor allem Leuten führte sie mich vor, tastete mich ab, mäkelte hier und da und sonderte hämische Sätze ab, um mich 5 Minuten später zu maßregeln, wenn ich nicht alles von der überdimensionierten Essensportion aufaß. „Damals im Krieg …“ – man kennt das ja.

3 Monate dachte ich darüber nach, was ich sagen würde, wenn sie wieder damit anfinge. 3 Monate lang überlegte ich mir schlaue Sätze und Beschwichtigungen. Als ich ankam und noch vor dem „Hallo, schön, dass Du da bist“ einen unnötigen Kommentar hörte, wurde ich sehr ruhig und gefasst. Und dachte an einen Tweet, einen, den ich immer und immer und immer wieder wie ein Mantra jeden Tag vor mich hin flüstere:

//platform.twitter.com/widgets.js

Und genau das sagte ich. Mit dem Vermerk: „Es reicht. Es reicht wirklich.“

Unter uns … das mag sich gar nicht so groß anfühlen, für jemanden, der an der Stelle eine sensationelle Pointe erwartet hat, aber lasst es mich so sagen: „Das macht nichts. Ich bin in der Hinsicht ziemlich pragmatisch.“

Niemand – und ich meine wirklich NIEMAND – hat das Recht, meinen Körper zu kritisieren.

 


Die hässlichsten Schuhe der Welt. 

Seine schmutzige und rissige Hand, mit den dunklen Rändern unter den Fingernägeln ist fast zu groß für den recht klobigen Schuh. Er hat sie dennoch fast komplett reingeschoben und drückt seine Hand mit dem Schuh drumherum fest gegen seinen Bauch. Konzentriert gleitet er mit einem Staubtuch über die Oberfläche.
„Das ist eine eher seltene Farbe für Schuhe“, sagt er und lächelt, während er farblose Politur auf dem weichen Leder verreibt und gewissenhaft über die Nähte und den neu angebrachten Absatz gleitet. 
„Den habe ich auch ordentlich beim Kleben drücken können, nicht wie bei dem, den Sie letzte Woche vorbeigebracht haben. Solche Schuhe bekomme ich selten. Die meisten sind Wegwerf-Schuhe, für eine Saison, überall wird eingespart, da muss man aufpassen, dass man bei dem Versuch, einen zu reparieren, nicht noch mehr kaputt macht.“

Ich schäme mich fast ein wenig, ihm letzte Woche einen Stiefel gebracht zu haben, der gerade mal 4 Monate alt ist, bei dem ich mir jedoch den Absatz fast komplett abgerissen habe, aber wegwerfen wollte ich ihn ja nicht gleich. 
Er poliert fast liebevoll das alte Leder und ich kann es kaum erwarten, diese Schuhe wieder anzuziehen. Ewigkeiten lagen sie hinten im Schrank, die Absätze abgelaufen, das Innenleben ein wenig desaströs, das Leder abgegriffen. Mein erstes Paar Schuhe, für das ich mehr Geld ausgegeben habe. Es war Liebe auf den ersten Blick, wie bei allen Schuhen, mit dem Unterschied, dass diese gebraucht waren, orange, eckig und klobig. Meine stil-sichere Freundin Maike bezeichnet sie als „die hässlichsten Schuhe der Welt“ und ich traue mich nicht, sie zu tragen, wenn ich sie treffe, denn ich liebe diese Schuhe und werde dann etwas traurig.
Ich bin kein Maßstab und hinsichtlich Schuhe noch nie mit der Mode gegangen. Bei Chucks damals fehlte das Geld, bei den 3 Streifen sowieso, Doc Martens fand ich furchtbar hässlich. Ich trage Schuhe, die kaum jemand trägt, die modischen Eskapaden und Farbreste der Designer, Meine Schuhe sind orange, türkis, lila und auch mal gemischt. Gut, einige „Klassiker“ sind auch dabei. Spaß machen Schuhe, seit ich mir ein Fußbett leisten kann, seit ich Schuhe kaufen kann, bei denen ein Schuster lächelt, während er sie in den Händen hält.
Nun lächele ich aber, als der Mann, der seit 30 Jahren Schuhe repariert sagt, meine Schuhe seien gut und dass ich sicher noch sehr lange Freude daran haben würde, wenn ich sie regelmäßig pflege. „Das Leder“, sagt er und streichelt über die nun glänzende Oberfläche „das ist ein echt Gutes.“

Morgen hole ich einen Mantel beim Schneider ab, an dem 3 Knöpfe abgefallen sind. Und einen Pulli, an dem sich der Saum aufgeribbelt hat. Ich liebe das Lächeln des uralten Griechen mit den riesigen Händen, dem Nadelkissen ums Handgelenk und dem Maßband um den Hals und weiß, dass die Knöpfe nun den Mantel überleben werden. Und seine Zunft auch noch ein Weilchen, solange ich Knöpfe verliere und deshalb den Mantel nicht gleich wegwerfe.

  


daskritzelt

oder auch: hörauf@daskritzelt bei Twitter

Jetzt kocht sie auch noch!

ABER MEISTENS SCHMECKT ES

Von unterwegs fuer alle zu Hause

Travelling Canada and Alaska

Mama arbeitet

Alleinerziehend und berufstätig

TrulyLulu

DIY - Fashion - Food - Living

akkordeonistin

Wenn es mehr als 140 Zeichen braucht.

bruecken_schlag_worte

Brückenschläge und Schlagworte

Costume-Soul

This is who I am, nobody has to like it.

MODEPRALINE

von süss bis ungeniessbar

madame tongtong

The last Unicorn in Wonderland! Greetings from Alice! We are off to Mansfield Park!

Sweet and sticky

Ich hab' was zu sagen. Aber mich fragt ja keiner.

Cosmopolitin

Nicht nach Mitternacht mit Cosmopolitans füttern

Supersonic 4.4

i better be quiet now

WerdenundSein

Ich will nicht werden. Ich will sein.

Doktor FreakOuts Sprechstunde

Alle Kassen, mit Ausnahme der gesetzlichen.

Die Postwurfsendung

Mein Universum passt in 140 Buchstaben. Meistens. Den Rest finden Sie hier.

ndblckmlk

Das schwarze Ding der Woche.

daskritzelt

oder auch: hörauf@daskritzelt bei Twitter

Jetzt kocht sie auch noch!

ABER MEISTENS SCHMECKT ES

Von unterwegs fuer alle zu Hause

Travelling Canada and Alaska

Mama arbeitet

Alleinerziehend und berufstätig

TrulyLulu

DIY - Fashion - Food - Living

akkordeonistin

Wenn es mehr als 140 Zeichen braucht.

bruecken_schlag_worte

Brückenschläge und Schlagworte

Costume-Soul

This is who I am, nobody has to like it.

MODEPRALINE

von süss bis ungeniessbar

madame tongtong

The last Unicorn in Wonderland! Greetings from Alice! We are off to Mansfield Park!

Sweet and sticky

Ich hab' was zu sagen. Aber mich fragt ja keiner.

Cosmopolitin

Nicht nach Mitternacht mit Cosmopolitans füttern

Supersonic 4.4

i better be quiet now

WerdenundSein

Ich will nicht werden. Ich will sein.

Doktor FreakOuts Sprechstunde

Alle Kassen, mit Ausnahme der gesetzlichen.

Die Postwurfsendung

Mein Universum passt in 140 Buchstaben. Meistens. Den Rest finden Sie hier.

ndblckmlk

Das schwarze Ding der Woche.